mosa logo

This is how you can reach us



We would like to take time for your concerns and questions personally. Give us a call!

Opening Hours

Monday: 08:30-13:00, 14:30-18:00
Tuesday: 08:30-13:00, 14:30-18:00
Wednesday: 08:30-13:00, 14:30-18:00
Thursday: 08:30-13:00, 14:30-18:00
Friday: 08:30-13:00, 14:30-18:00
Saturday: closed
Sunday: closed

+49 (0)7721 / 9933677

Currently not available by telephone

On request we can also make an appointment outside the indicated business hours. Please send us an e-mail with two desired dates and your telephone number.

Opening Hours

Monday: 08:30-13:00, 14:30-18:00
Tuesday: 08:30-13:00, 14:30-18:00
Wednesday: 08:30-13:00, 14:30-18:00
Thursday: 08:30-13:00, 14:30-18:00
Friday: 08:30-13:00, 14:30-18:00
Saturday: closed
Sunday: closed





Von Windhoek bis Kapstadt

Von Windhoek bis Kapstadt   

Request Tour

Prices


Preis pro Person im Doppelzimmer: ab 1570,00 Euro
Preis pro Person im Einzelzimmer: ab 2030,00 Euro

Detaillierte Preise auf Anfrage



Von Windhoek bis Kapstadt


Included in price

  • Unterkünfte wie angegeben 12 Übernachtungen in ausgewählten Lodges, Gästefarmen und Gästehäusern
  • Mahlzeiten wie angegeben
  • Reiseunterlagen mit detaillierter Wegbeschreibung

Not included in price

  • Nationalparkgebühren
  • Benzin Kosten
  • Mahlzeiten die nicht aufgelistet sind
  • Getränke
  • Souvenirs und andere persönlichen Ausgaben
  • Flug
  • Reiserücktrittversicherung
  • Visa
  • Mietwagen
  • Kosten Grenzübertritt

 


Request Tour



Namibia
Namibia
Namibia
 

Namibia

Namibia wird auch oft das „Land der Weite“ genannt. Es ist ca. zweimal so groß wie Deutschland und hat gerade mal 2,3 Millionen Einwohner. Sobald man die Hauptstadt Windhoek verlässt wird einem die Weite des Landes bewusst. Eingebettet zwischen den zwei Wüsten Namib und Kalahari, im Westen und Osten und den Flüssen Oranje und Kunene, im Süden und Norden ist die Landschaft abwechslungsreicher als man glauben mag.
Zu den absoluten Highlights gehören unter anderem Sossusvlei mit den größten Dünen der Welt, der Fishriver Canyon, er gehört zu den größten Canyons der Welt und der Etosha Nationalpark mit den Tieren Afrikas.
Auch die unbekannten und abgelegenen Ecken des Landes machen Namibia zu etwas einzigartigem. Gerade Straßen, auf denen man Kilometer weit niemanden begegnet, familiengeführte Unterkünfte in denen man nicht als Gast sondern als Freund begrüßt wird und nicht zu vergessen die Flora und Fauna die einem auf der ganzen Reise begleitet und immer wieder zum Staunen bringt.

 

Additional Information

 Gesundheitsvorsorge

Wenn Sie aus Europa nach Namibia einreisen, benötigen Sie keine speziellen Impfungen.
Namibia ist bis zum Etosha Nationalpark und dem Caprivi Strip ein malariafreies Gebiet. Wer jedoch in den Norden, also in den Etosha Nationalpark oder den Caprivi Strip fährt, sollte sich vorab überlegen die Malaria Prophylaxe zu nehmen. Vor allem in den Regenmonaten November – März ist die Infektionsgefahr besonders hoch. Eine der wichtigsten Maßnahmen um sich gegen Malaria zu schützen ist sich zu Beginn der Dämmerung, lange Kleidung anzuziehen und sich gut mit einem Insektenschutz einzucremen. Da wir keine Ärzte sind, bitten wir Sie, sich direkt an den Arzt Ihres Vertrauens zu wenden. Weitere Informationen erhalten Sie auch vom Tropeninstitut.

Weiter empfehlen sich die Impfungen gegen Hepatitis A & B.

Sollten Sie aus einem Gelbfiebergebiet anreisen, müssen Sie die Gelbfieberimpfung vorweisen können.
Aids ist in den afrikanischen Ländern stark verbreitet. Daher sollten Sie sich bei sexuellen Kontakten auf jeden Fall mit Kondomen schützen. Seien Sie auch vorsichtig bei dem Umgang mit offenen Wunden und Blut.



 Zeitverschiebung

Zur Europäischen Sommerzeit muss man in Namibia die Uhr eine Stunde zurück stellen. Zu der Europäischen Winterzeit muss man die Uhr eine Stunde vorstellen. Die Uhr wird jeweils in der ersten Samstagsnacht im April und im September umgestellt.



 Auto fahren

In Namibia herrscht Linksverkehr, das heißt, das Lenkrad ist auf der rechten Seite und man fährt auf der linken Seite. Haben Sie keine Scheu, auch wenn es Ihnen zu Beginn nicht ganz geheuer ist, Sie gewöhnen sich sehr schnell daran.



 Geld/Währung

Die Währung in Namibia ist Namibia Dollar (NAD/N$). Der Namibisch Dollar ist an den südafrikanischen Rand gekoppelt. In Namibia ist es auch möglich mit südafrikanischen Rand zu bezahlen.
In jeder Stadt gibt es eine Bank an der man die Möglichkeit hat Geld abzuheben. An allen Bankautomaten (ATM) mit dem Maestro Zeichen ist es möglich, mit der Maestro Card (EC-Karte) zu zahlen. Auch mit Master Card und Visa sollte es keine Probleme geben Geld abzuheben. Bitte beachten Sie, dass Sie an den meisten Geldautomaten nicht mehr als 2000 oder 3000 NAD abheben können.

Auch wenn es in den meisten Unterkünften und Restaurants mittlerweile kein Problem ist mit Karte zu zahlen, können wir nur empfehlen Bargeld mitzunehmen. An Tankstellen empfehlen wir nicht mit Karte zu bezahlen und in den Unterkünften wird oft eine Gebühr für Kartenzahlung verlangt. Entweder können Sie gleich zu Beginn an einem Geldautomaten am Flughafen Geld abheben. Alternativ können Sie auch Euro Bar mitnehmen und direkt am Flughafen umtauschen.



 Kinder auf der Reise

Namibia ist ein kinderfreundliches Land. Auch für Kinder gibt es viel Spannendes zu Entdecken und Erleben. Wir sind der Meinung, dass man mit Kindern die Fahrstrecken nie zu lang wählen sollte und die Übernachtungsorte nicht täglich wechseln sollte. Gerne gestalten wir Ihnen Ihre Reise individuell, damit die ganze Familie auf Ihre Kosten kommt.



 Rauchen

Rauchen ist in öffentlichen Gebäuden und in Restaurants verboten. Bitte geben Sie Acht und schmeißen Ihre Zigaretten nicht in die Natur. Dies schadet der Umwelt und kann zu Buschfeuer führen.



 Essen

Namibia ist trotz der Trockenheit, auf Grund der vielen Import Güter, gut mit Lebensmittel versorgt. Größtenteils stammen die Lebensmittel im Supermarkt aus Südafrika. Gemüse und Obst kann man, wenn es gewaschen ist, bedenkenlos essen.
Die traditionelle Küche ist eher deftig und sehr Fleisch haltig. Es wird sehr oft Wild wie Oryx, Kudu, Warzenschwein oder Strauß angeboten. Fischgerichte sind eher selten. Hierfür sollte man an die Küste nach Swakopmund, Walvis Bay oder Lüderitz fahren.
Namibia ist wie auch Südafrika bekannt für seinen „Braai“, das Grillen von Fleisch an frischer Luft. Eine weitere Spezialität von Namibia ist Biltong, Luftgetrocknetes, gut gewürztes Fleisch oder auch Rauchfleisch.
Auch das Leitungswasser (abgesehen von Windhoek) ist meist  Trinkwasser. Viele Farmen und Lodges pumpen, mit eigenen Wasserpumpen, ihr Leitungswasser aus dem Grundwasser.
Wir empfehlen Ihnen immer 5 Liter Wasser mit dabei zu haben.



 Feiertage
  • 01.01.Neujahr (New Year)
  • 21.03. Tag der Unabhängigkeit (Independence Day)
  • 22.03. Feiertag nach Unabhängigkeit
  • Karfreitag
  • Ostersonntag
  • Ostermontag
  • 01.05. Tag der Arbeit (Worker’s Day)
  • 04.05. Cassinga-Tag (in Erinnerung an den Unabhängigkeitskämpfer)
  • Christi Himmelfahrt
  • 25.05. Africa Day (zur Erinnerung an die Gründung der Organisation für afrikanische Einheit)
  • 26.08. Heldengedenktag (Heroes Day)
  • 10.12. Tag der Menschenrechte (International Human Rights Day)
  • 25.12. Weihnachten (Christmas Day)
  • 26.12. Familientag (Family Day)


 Kleidung

Wir empfehlen für den Winter reichlich warme Kleidung einzupacken. Ziehen Sie sich am besten nach dem „Zwiebel-Prinzip“ an. Am Morgen kann es noch sehr kalt sein (0°C) und gegen Mittag kann es bis zu 30°C warm werden. Lassen Sie sich von der trügerischen Sonne nicht beeinflussen. Sobald die Sonne am Nachmittag verschwindet kühlt es sehr schnell ab.
Auch im namibischen Sommer sollte man etwas Warmes zum Anziehen mitnehmen. Sehr wichtig sind, sowohl im Sommer als auch im Winter, eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz sowie Sonnencreme.



 Telefonieren

Im Allgemeinen ist in Namibia sowohl das Telefonnetz als auch das Mobilfunknetz gut ausgebaut.
Es gibt einen Handyanbieter in Namibia, MTC. Bei Anreise können Sie sich eine namibische SIM Karte besorgen. So können Sie bei Notfällen oder Problemen, günstig in Namibia telefonieren. Das Telefonieren nach Deutschland kostet pro Minuten mit der namibischen SIM Karte ca. 10N$ pro Minute. Mittlerweile muss man sich beim Kauf einer SIM Karte registrieren lassen. Nehmen Sie daher eine Kopie Ihres Reisepasses für den Kauf mit.



 Reisezeit, Jahreszeiten & Klima

Namibia liegt auf der Südhalbkugel, das heißt die Jahreszeiten sind umgekehrt als in Europa. Wenn wir Sommer haben, ist in Namibia Winter und es ist Trockenzeit. Vor allem in den Monaten Juli & August kann es nachts sehr kalt werden.
In unserem Winter ist in Namibia Sommer. In den Monaten Januar bis März ist Regenzeit. Zu dieser Zeit kann es sehr heiß und nass werden. Doch Regenzeit bedeutet nicht, dass es ununterbrochen regnet. Es sind eher kurze, starke, regionale Schauer.
Namibia kann man das ganze Jahr bereisen. Wer Wert auf Tierbeobachtung legt sollte die Monate Juni bis Oktober nutzen. Zu dieser Zeit ist das Land sehr trocken und das Wasser ist nur noch an wenigen Wasserstellen aufzufinden, hier versammelt sich dann das Wild.



 Dunkelheit

Die Tage im namibischen Sommer sind nicht ganz so lange wie bei uns im Sommer, es wird von Dezember – März ca. um 19:30 Uhr dunkel. Im namibischen Winter dagegen wird es nicht ganz so früh dunkel wie bei uns, Mai – September ca. gegen 18:00 Uhr.
Ab Einbruch der Dunkelheit sollten Sie sich in den Städten nicht allein aufhalten. Schauen Sie, dass Sie zum Einbruch der Dunkelheit Ihre Unterkunft erreicht haben. Dies dient zu Ihrer eigenen Sicherheit und verringert die Gefahr vor Wildunfällen.



 Reiseapotheke

Für kleine Notfälle ist es sinnvoll eine Reiseapotheke mit zuführen. Das sollte nicht fehlen:

  • Magen- /Darmmedikamente
  • Medikamente gegen Reisekrankheit
  • Medikamente gegen Fieber
  • Fieberthermometer
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Schmerzmittel
  • Insektenschutzmittel
  • Sonnencreme
  • Verbandmaterial / Pflaster
  • Eventuell Malariaprophylaxe
  • Medikamente die täglich eingenommen werden müssen


 Ärztliche Versorgung & Apotheken

Namibia hat eine sehr gute ärztliche Versorgung, man kann diese mit dem Europäischen Standard vergleichen. In Windhoek und Swakopmund gibt es mehrere Krankenhäuser und in jeder etwas größeren Stadt mindestens eine Apotheke. Dennoch kann eine kleine Reiseapotheke nie schaden. Um hohe Kosten und Komplikationen zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen eine Auslandsreise Krankenversicherung abzuschließen. Informationen über Impfungen und Krankheiten finden Sie unter „Gesundheitsvorsorge“.



 Nationalparkgebühren

80 NAD (Kinder unter 16 Jahren frei):
Etosha National Park, Namib Naukluft Park, Waterberg Plateau Park, Ai-Ais Transfrontier Park, Skeleton Coast Park

40NAD (Kinder unter 16 Jahren frei):
Für alle weiteren Parks

10NAD:
Für jedes Fahrzeug (bis 10 Sitze) in jedem Park



 Sprache

Seit der Unabhängigkeit Namibias ist Englisch die Amtssprache. 1/8 der Bevölkerung spricht deutsch, 2/3 spricht Afrikaans. Hauptsächlich werden in Namibia die Stammessprachen gesprochen, wie zum Beispiel OshiWambo, Herero, Damara, u.v.m.
Afrikaans:
Hallo  - Dag
Wie geht’s? - Hoe gaan dit?
Danke, mir geht‘s gut! - Goed, dankie!
Ja - Ja
Nein - Nee
Danke - Dankie!
Bitte - Asseblief
Entschuldigung - Ekskuus?
Ich heiße … - My naam is…
Tschüss - Sien vir jou!



 Öffnungszeiten

Banken: Mo-Fr: 09:00 – 15:30 Uhr / Sa: 09:00 – 11:00 Uhr
Geschäfte: 08:30 – 13:00 Uhr& 15:00 – 18:00 Uhr/ Sa: 08:30 – 13:00 Uhr oder 17:00 Uhr
Manche Geschäfte sind sonntags geöffnet



 Zoll

Nach Namibia dürfen alle persönlichen Gegenstände eingeführt werden. Außerdem 1 Liter Alkohol, einschließlich Likör & Magenbitter, zwei Liter Wein, 50ml Parfüm, 250ml Eau de Toilettes, 400 Zigaretten, 50 Zigarren, 250g Tabak.
Bitte beachten Sie, dass wenn Sie von einem der Nachbarländer einreisen, Sie keine Milchprodukte oder Fleischprodukte einführen dürfen. Das gleiche gilt an den Veterinärzäunen. Auch hier kann es sein, dass Ihnen diese Produkte abgenommen werden.



 Strom

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Steckdosen in Namibia um dreipoligen Stecker (15 Amper/ 220-240 Volt) handelt. Sie ähneln den englischen Steckern, bis auf das sie rund statt eckig sind. Diese sind meist nicht in den „Welt Reise Adaptern“ enthalten. Sie sind jedoch in einem Elektrogeschäft in Namibia zu erhalten oder können oft auch in den Unterkünften ausgeliehen werden.
In manchen Lodges finden Sie auch englische Steckdosen.



 Sicherheit

Namibia ist auf Grund der Weite und der wenigen Bevölkerung im Allgemeinen sehr sicher. Doch gerade in den Großstädten sollte man mit der Kriminalität nicht zu leichtsinnig umgehen. Daher sollten Sie sich an einige Regeln halten:

  • Lassen Sie Ihren Mietwagen nie auf einem unbewachten Parkplatz stehen.
  • Lassen Sie keine Wertsachen im Auto liegen die zu einem Einbruch verleiten können
  • Wertvollen Schmuck und Gegenstände nehmen Sie am besten nicht mit in Ihren Urlaub.
  • Tragen Sie Bargeld immer direkt am Körper und nehmen Sie nie zu viel mit, lieber in kleinen Mengen oder am Körper verteilt.
  • Sollte Ihnen unterwegs jemand zeigen, dass Sie eine Panne haben, halten Sie nicht sofort an. Es könnte auch eine Falle zu einem Überfall sein.
  • Falls ein Auto auf Grund einer Panne am Straßenrand steht, fahren Sie weiter, dies könnte ebenfalls eine Falle sein


 Trinkgelder

Alle Trinkgelder sind natürlich Ermessungssache und kann von jedem frei entschieden werden. Gerne geben wir Ihnen einen ungefähren Anhaltspunkt:
In Restaurants & Cafés sind 10% üblich.
Für Kofferträger, Hotelangestellte, Taxifahrer sind ein paar Namibia Dollar angemessen.
In Namibias Städten werden die meisten öffentlichen Parkplätze von sogenannten Car Guards überwacht. Oft fragen Sie davor, ob Sie auf Ihr Auto aufpassen dürfen und hängen einen kleinen Zettel an den Scheibenwischer.  Die Jungs freuen sich immer, wenn Sie ihnen beim weg fahren ein paar Münzen Trinkgeld geben.



 Einreise

Bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen benötigen Staatsbürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kein Visum. Sie bekommen automatisch mit Vorlage eines ausgefüllten Formulars und des Reisepasses ein Touristenvisum. Der Reisepass muss nach Ausreise mindestens noch 6 Monate gültig sein. Bitte kontrollieren Sie bei Erhalt Ihres Reisepasses immer ob der Stempel mit dem Ausreisedatum nach dem Termin Ihrer Ausreise ist und nicht davor.
Kinder benötigen einen Reisepass mit Bild.
Wir empfehlen Ihnen eine Kopie Ihres Reisepasses bei sich zu haben, sollte Ihr Reisepass gestohlen oder verloren gehen, haben Sie zumindest noch eine Kopie zur Hand. Dasselbe gilt für Führerschein, Impfausweis, Krankenkassenkarte und andere wichtige Dokumente, die Sie auf Ihrer Reise benötigen.



 Alkohol

Nur in bestimmten Bottle Stores oder in lizenzierten Hotels darf Alkohol ausgeschenkt werden.  An Bier ist vor allem das Windhoek Lager empfehlenswert, es wird direkt in Windhoek nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. Auch die Weintrinker kommen nicht zu kurz, die südafrikanischen Weine sind sehr zu empfehlen.
Eine Afrika Reise wäre keine Afrika Reise ohne einen der legendären Sundowner (gemeinsames Beisammensein und Sonnenuntergang anschauen). Sehr gut dazu schmeckt ein Savanna (eine Art Cidre) oder ein Gin Tonic.



Südafrika
Südafrika
Südafrika
Südafrika
Südafrika
Südafrika
Südafrika
 

Südafrika

Südafrika - die Regenbogennation.

Die südafrikanische Vergangenheit hat Südafrika zu dem gemacht was es heute ist, ein Staat buntgemischter Völker. Südafrika ist fast dreieinhalbmal so groß wie Deutschland und hat knapp 53 Millionen Einwohner.

Das Land der Kontraste bietet nicht nur kulturelle Vielfalt sondern auch eine Vielfalt an verschiedenen Landschaften. Südafrika liegt in drei Klimazonen, so dass Sie in einem Land die rauen Küsten des Atlantiks, die tropischen Strände des indischen Ozeans, hohe Gebirgsketten gedeckt mit einer Schneekuppe und weite Steppen mit wilden Tieren erleben können.

Südafrika bietet Ihnen

  • Modemetropolen wie Kapstadt
  • Genießer-Regionen wie Franschhoek und Stellenbosch
  • Wildlife in den bekannten Nationalparks wie zum Beispiel dem Krüger Nationalpark oder dem Addo Elephant Nationalpark
  • kulturelle Ecken wie das indische Viertel in Durban
  • und nicht zu vergessen den Atlantik und den indische Ozean die zum Baden und Surfen einladen.

Genießen Sie die vielen leckeren Köstlichkeiten, ob die traditionelle südafrikanische oder die internationale Küche, ein passender Wein hat Südafrika zu jedem Essen im Angebot.

Südafrika ist durch seine gute Infrastruktur ein guter Einstieg für Afrikaunerfahrene. Die Infrastruktur ist im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern sehr weit entwickelt und gut mit Europa zu vergleichen. Dennoch hat das Land seine afrikanischen Highlights, die die Reise zu etwas unvergesslichem machen.

Lernen Sie Südafrika auf einer Selbstfahrertour oder auf einer geführten Tour mit einer Gruppe kennen. Wir finden mit Sicherheit das richtige für Sie.

 

Additional Information

 Gesundheitsvorsorge

Wenn Sie aus Europa nach Südafrika Einreisen benötigen Sie keine speziellen Impfungen. Teile des Landes (vor allem der Osten Südafrikas) sind Malariagebiete. Aus diesem Grund sollte Sie sich vorab überlegen die Malaria Prophylaxe zu nehmen. Vor allem in den Regenmonaten November – März ist die Infektionsgefahr besonders hoch. Eine der wichtigsten Maßnahmen um sich gegen Malaria zu schützen ist sich zu Beginn der Dämmerung, lange Kleidung anzuziehen und sich gut mit einem Insektenschutz einzucremen. Da wir keine Ärzte sind, bitten wir Sie, sich direkt an  den Arzt Ihres Vertrauens zu wenden. Weitere Informationen erhalten Sie auch vom Tropeninstitut.



 Zeitverschiebung

Nur zu unserer mitteleuropäischen Winterzeit liegen wir eine Stunde vor Südafrika. Zur Mitteleuropäischen Sommerzeit gibt es keine Zeitverschiebung.



 Auto fahren

In Südafrika herrscht Linksverkehr, das heißt, das Lenkrad ist auf der rechten Seite und man fährt auf der linken Seite. Haben Sie keine Scheu, auch wenn es Ihnen zu Beginn nicht ganz geheuer ist, Sie gewöhnen sich sehr schnell daran.



 Verkehrskontrollen

Leider sind in Südafrika nicht alle Verkehrskontrollen ehrlich. Es kommt immer wieder vor, dass gerade während der Hauptsaison Touristen auf Grund von anscheinend zu schnellem Fahren oder ähnlichen kleinen Delikten angehalten werden. An folgendes können Sie sich halten:

  • Der Polizei ist es erlaubt Sie nach Ihrer Reiseroute zu fragen und kann Ihren Reisepass und Ihren Führerschein zur Kontrolle verlangen.
  • Es ist nicht erlaubt, Bußgelder in bar zu verlangen. Die Polizei muss Ihnen einen offiziellen Strafzettel schreiben, der im Normalfall an die Autovermietung gesendet wird. Die Autovermietung stellt Ihnen diesen dann in Rechnung.
  • Ebenfalls ist es nicht erlaub, dass die Polizei Sie bis zur nächsten Polizeistelle begleitet, um dort den Strafzettel zu zahlen.
  • Falls Sie sich unsicher sind, schreiben Sie sich das Kennzeichen und den Namen des Polizisten auf und klären die Situation in Ihrer nächsten Unterkunft.

Um unangenehme Situationen zu vermeiden, halten Sie sich bitte immer an die Verkehrsregeln.  



 Geld/Währung

Die Währung in Südafrika ist der Südafrikanischen Rand.
In jeder Stadt gibt es eine Bank an der man die Möglichkeit hat Geld abzuheben. An allen Bankautomaten (ATM) mit dem Maestro Zeichen ist es möglich mit der Maestro Card (EC-Karte) zu zahlen. Auch mit Master Card und Visa sollte es keine Probleme geben Geld abzuheben. Bitte beachten Sie, dass Sie an den meisten Geldautomaten nicht mehr als 2000 oder 3000 Rand abheben können.

Auch wenn es in den meisten Unterkünften und Restaurants mittlerweile kein Problem ist mit Karte zu zahlen können wir nur empfehlen Bargeld mitzunehmen. An Tankstellen empfehlen wir nicht mit Karte zu bezahlen und in den Unterkünften wird oft eine Gebühr für Kartenzahlung verlangt. Entweder können Sie gleich zu Beginn an einem Geldautomaten am Flughafen Geld abheben. Alternativ können Sie auch Euro Bar mitnehmen und direkt am Flughafen umtauschen. So sind Sie schon von Beginn an liquide und können Ihren Urlaub von Anfang an genießen ohne einen Gedanken an das Geldwechseln zu verlieren. In den großen Malls gibt es ebenfalls seriöse Wechselstuben.



 Kinder auf der Reise

Südafrika ist auf Grund der Abwechslung (Städte, Tiere, Meer, …) ein kinderfreundliches Land. Auch für Kinder gibt es viel Spannendes zu Entdecken und Erleben. Wir sind der Meinung, dass man mit Kindern die Fahrstrecken nie zu lang wählen sollte und die Übernachtungsorte nicht täglich wechseln sollte. Gerne gestalten wir Ihnen Ihre Reise individuell, damit die ganze Familie auf Ihre Kosten kommt.



 Rauchen

Rauchen ist in öffentlichen Gebäuden und in Restaurants verboten. Gelegentlich erlauben es manche Restaurants in einem separaten Raum oder an der Bar. Bitte geben Sie Acht und schmeißen Ihre Zigaretten nicht in die Natur. Dies schadet der Umwelt und kann zu Buschfeuer führen.



 Essen

Südafrika ist unserer Meinung nach ein reines Obst und Gemüse Paradies. Das Land bietet durch die vielen verschiedenen klimatischen Bedingungen Raum für den Anbau von verschiedenstem Obst und Gemüse. Des Weiteren bietet die Küste Meeresfrüchte und die großen Farmen das Fleisch von Wild oder Nutztieren. Außerhalb der großen Städte ist Leitungswasser meist auch Trinkwasser, am besten fragen Sie zuvor nach. In den Städten müssen Sie jedoch vorsichtig sein.
Die traditionelle Küche variiert je nach Region und Herkunft.
Das typische essen der schwarz-Afrikaner ist Maisbrei auch Mielie-Pap oder nur Pap genannt, es ähnelt ein wenig dem Polenta, ist jedoch viel feiner.
Ohne seinen „Braai“ wäre der Südafrikaner kein Südafrikaner. „Braai“ bezeichnet man unser Grillen im Sommer, nur viel leidenschaftlicher.
Weitere sehr beliebte und einheimische essen sind „Potjieskos“ („Topfessen“) oder auch „Boerekos“ („Bauerntopf“). Beide Gerichte sind sehr reichhaltig und schwer. „Potjieskos“ wird auf einem dreibeinigen Topf über offenen Feuer gekocht.
Die sogenannte „Kap-Küche“ hat ihren Ursprung aus den asiatischen Ländern und auch aus Madagaskar. Mit exotischen Gewürzen wird eines der besten Currys gekocht die Sie je gegessen haben. Aus dieser Kultur kommt auch der beliebte warme Nachtisch „Malva Pudding“. Ein Nachtisch aus Milch, Zucker, Sahne und Aprikosenmarmelade.
Wir empfehlen Ihnen immer 5 Liter Wasser mit dabei zu haben.



 Feiertage

01.01. Neujahr (New Year)
21.03. Tag der Menschenrechte
Karfreitag
Ostersonntag
Ostermontag
27. 04. Tag der Freiheit
16.06. Tag der Jugend
09.08. Nationaler Frauentag
24.09. Tag des Erbes
16.12. Tag der Versöhnung
25.12. Weihnachten (Christmas Day)
26.12. Tag der Versöhnung



 Kleidung

In Südafrika sollte man zur jeder Jahreszeit sowohl Kleidung für warme Tage als auch für kühlere Tage mitnehmen. Vor allem nachts kann es sehr kühl werden. Sehr wichtig sind, sowohl im Sommer als auch im Winter, eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz sowie Sonnencreme.



 Telefonieren

Im Allgemeinen ist sowohl das Telefonnetz als auch das Handynetz in Südafrika gut ausgebaut.
Es gibt drei große Handyanbieter in Südafrika, MTN, Vodacom und Cell C. Bei Anreise können Sie sich eine südafrikanische SIM Karte besorgen. So können Sie bei Notfällen oder Problemen, günstig in Südafrika telefonieren. Das Telefonieren nach Deutschland kostet pro Minuten mit der südafrikanischen SIM Karte ca. 10 Rand pro Minute. Mittlerweile muss man sich beim Kauf einer SIM Karte registrieren lassen. Nehmen Sie daher eine Kopie Ihres Reisepasses mit.



 Einkaufen

Südafrikas größte Städte Johannesburg, Durban und Kapstadt bieten Ihnen die besten Einkaufsmöglichkeiten des ganzen Kontinents. Hier gibt es große Malls in denen man sehr gut und auch günstig einkaufen gehen kann. Souvenirs kann man getrost an der Straße kaufen, doch handeln Sie. Wir empfehlen dabei immer zu zweit zu sein, niemals allein.



 Reisezeit, Jahreszeiten & Klima

Südafrika liegt auf der Südhalbkugel, das heißt die Jahreszeiten sind umgekehrt als in Europa. Wenn wir Sommer haben ist in Südafrika Winter. Vor allem in den Monaten Juli & August kann es nachts sehr kalt werden. In unserem Winter herrscht in Südafrika Sommer. Südafrika kann man das ganze Jahr bereisen. In Südafrika gibt es verschiedene Klimazonen.
Der Westen ist eher mediterran mit warmen, trockenen Sommer und kalten feuchten Winter. Der Osten dagegen ist eher subtropisch. Mit heißen, feuchten Sommer und  trockenen Winter.



 Dunkelheit

Die Tage im südafrikanischen Sommer sind nicht ganz so lange wie bei uns im Sommer, es wird von Dezember – März ca. um 18:30 Uhr dunkel. Im südafrikanischen Winter dagegen wird es ebenfalls gegen 17:00 Uhr bereits dunkel, Mai – September.
Ab Einbruch der Dunkelheit sollten Sie sich in größeren Städten nicht allein aufhalten. Schauen Sie, dass Sie zum Einbruch der Dunkelheit Ihre Unterkunft erreicht haben. Dies dient zu Ihrer eigenen Sicherheit und verringert die Gefahr vor Wildunfällen.



 Reiseapotheke

Für kleine Notfälle ist es sinnvoll eine Reiseapotheke mit zuführen. Das sollte nicht fehlen:

  • Magen- /Darmmedikamente
  • Medikamente gegen Reisekrankheit
  • Medikamente gegen Fieber
  • Fieberthermometer
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Schmerzmittel
  • Insektenschutzmittel
  • Sonnencreme
  • Verbandmaterial / Pflaster
  • Eventuell Malariaprophylaxe
  • Medikamente die täglich eingenommen werden müssen


 Ärztliche Versorgung & Apotheken

Südafrikas private Krankenhäuser sind mittlerweile auf dem europäischen Standard. In jeder größeren Stadt gibt es ein Krankenhaus und mindestens eine Apotheke welche auch gleich ein Drogeriemarkt ist. Dennoch kann eine kleine Reiseapotheke nie schaden. Um hohe Kosten und Komplikationen zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen eine Auslandsreise Krankenversicherung abzuschließen.  Informationen über Impfungen und Krankheiten finden Sie unter „Gesundheitsvorsorge“



 Nationalparkgebühren

Je nach Nationalpark zwischen 68,00 Rand – 280,00 Rand pro Tag und Person
Kinder zwischen 2-11 Jahre zahlen die Hälfte



 Sprache

Die Amtssprache in Südafrika ist Englisch. Afrikaans ist sehr stark verbreitet und auch deutsch kann man immer wieder an dem einen oder anderen Eck hören. Wie in allen afrikanischen Ländern sind am meisten die Stammessprachen und Dialekte verbreitet. Es ist erstaunlich wie viele verschiedene Sprachen es in Südafrika gibt, es sind weit mehr als wir uns das vorstellen können. 

Afrikaans:
Hallo                                     Dag
Wie geht’s?                       Hoe gaan dit?
Danke, mir geht‘s gut!  Goed, dankie!
Ja                                           Ja
Nein                                     Nee
Danke                                  Dankie!
Bitte                                     Asseblief
Entschuldigung                Ekskuus?
Ich heiße …                        My naam is…
Tschüss                                               Sien vir jou!



 Öffnungszeiten

Banken:
Mo-Fr: 09:00 – 15:30 Uhr
Sa: 09:00 – 11:00 Uhr

Geschäfte:
08:30 – 13:00 Uhr & 15:00 – 18:00 Uhr
Sa: 08:30 – 13:00 Uhr oder 17:00 Uhr

Manche Geschäfte sind sonntags geöffnet



 Zoll

Nach Südafrika dürfen alle persönlichen Gegenstände eingeführt werden. Außerdem 1 Liter Alkohol, einschließlich Likör & Magenbitter, zwei Liter Wein, 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 250g Tabak.

Bitte beachten Sie, dass wenn Sie von einem Nachbarland einreisen, Sie keine Milchprodukte oder Fleischprodukte einführen dürfen. Das gleiche gilt an den Veterinärzäunen. Auch hier kann es sein, dass Ihnen diese Produkte abgenommen werden.



 Karten

Als Straßenkarten und zur Orientierung in Südafrika empfehlen sich folgende Karten:

  • Reise Know-How: Straßenkarte Südafrika 1:1200000
  • Barthelomew: Landkarte Südafrika 1:2000000
  • Routh Guide Map: Reiß- & Wasserfeste Karte für Südafrika, Lesotho &Swaziland
  • Map Studio: Städtekarten mit eingezeichneten Hotels, Kinos, Krankenhäuser, uvm


 Strom

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Steckdosen in Südafrika um dreipoligen Stecker (15 Amper/ 220-240 Volt) handelt. Sie ähneln den englischen Steckern, bis auf das sie rund statt eckig sind. Diese sind meist nicht in den „Welt Reise Adaptern“ enthalten. Sie sind jedoch in einem Elektrogeschäft in Südafrika zu erhalten oder können oft auch in den Unterkünften ausgeliehen werden.
In manchen Lodges finden Sie auch englische Steckdosen.



 Sicherheit

Die Kriminalitätsstatistik in Südafrika ist erschreckend, doch selten sind Touristen involviert. Man sollte sich vor Augen halten, dass die höchste Kriminalität in den Townships stattfindet in denen ein Tourist ohne Begleitung eines Guides nichts zu suchen hat.
Die Sicherheit der Touristen wird groß geschrieben, von Alarmanlagen an den Unterkünften, bis zu Mauern, hohe Zäune oder auch Security Personal. Hören Sie auf Ihre Gefühle, sollten Sie sich unwohl fühlen drehen Sie lieber um und gehen zurück zu Ihrem Auto.
Einige Regeln gibt es zu beachten:

  • Lassen Sie Ihren Mietwagen nie auf einem unbewachten Parkplatz stehen. Lassen Sie keine Wertsachen im Auto liegen die zu einem Einbruch verleiten können.
  • Wertvollen Schmuck und Gegenstände nehmen Sie am besten nicht mit in Ihren Urlaub.
  • Tragen Sie Bargeld immer direkt am Körper und nehmen Sie nie zu viel mit, lieber in kleinen Mengen oder am Körper verteilt.
  • Sollte Ihnen unterwegs jemand zeigen, dass Sie eine Panne haben, halten Sie nicht sofort an. Es könnte auch eine Falle zu einem Überfall sein.
  • Falls ein Auto auf Grund einer Panne am Straßenrand steht, fahren Sie weiter, dies könnte ebenfalls eine Falle sein


 Trinkgelder

Alle Trinkgelder sind natürlich Ermessungssache und kann von jedem frei entschieden werden. Gerne geben wir Ihnen einen ungefähren Anhaltspunkt:
In Restaurants & Cafés sind 10% üblich.
Für Kofferträger, Hotelangestellte, Taxifahrer sind ein paar Rand angemessen.
In Südafrikas Städten werden die meisten öffentlichen Parkplätze von sogenannten Car Guards überwacht. Oft fragen Sie davor, ob Sie auf Ihr Auto aufpassen dürfen und hängen einen kleinen Zettel an den Scheibenwischer.  Die Jungs freuen sich immer, wenn Sie ihnen beim weg fahren ein paar Münzen Trinkgeld geben.



 Einreise

Bei einem Aufenthalt von 90 Tagen benötigen Staatsbürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kein Visum. Sie bekommen automatisch mit Vorlage des Reisepasses ein Touristenvisum. Der Reisepass muss nach Ausreise mindestens noch 6 Monate gültig sein. Bitte kontrollieren Sie bei Erhalt Ihres Reisepasses immer ob der Stempel mit dem Ausreisedatum nach dem Termin Ihrer Ausreise ist und nicht davor.
Kinder benötigen einen Reisepass mit Bild.
Wir empfehlen Ihnen eine Kopie Ihres Reisepasses bei sich zu haben, sollte Ihr Reisepass gestohlen oder verloren gehen, haben Sie zumindest noch eine Kopie zur Hand. Dasselbe gilt für Führerschein, Impfausweis, Krankenkassenkarte und andere wichtige Dokumente, die Sie auf Ihrer Reise benötigen.

Sondereinreisebestimmungen für Kinder
Minderjährige Kinder müssen bei der Ein- und Ausreise nach/aus Südafrika eine Geburtsurkunde vorlegen aus der hervorgeht wer die Eltern des Kindes sind. Die Geburtsurkunde muss in Englisch übersetzt und beglaubigt sein. Reist nur ein Elternteil mit einem minderjährigen Kind, so muss eine Genehmigung des nicht mitreisenden Elternteils vorliegen. Dies ist nur möglich mit einer eidesstattlichen Versicherung (von einem Notar unterschrieben oder der Südafrikanischen Botschaft in Berlin oder dem Generalkonsulat in München), einer Passkopie sowie den Kontaktdaten des nicht mitreisenden Elternteils. Sollte nur ein Elternteil das Sorgerecht haben, so muss dies ebenfalls mit einem offiziellen Papier nachgewiesen werden. Reisen Sie mit minderjährigen Kindern die nicht Ihre eigenen sind, so benötigen Sie ebenfalls die eidesstattliche Versicherung, die Passkopien sowie die Kontaktdaten der Erziehungsberechtigten.
Es ist sinnvoll eine internationale Geburtsurkunde zu beantragen, sowie beglaubigte Übersetzungen aller wichtigen Dokumente.
Bitte informieren Sie sich vorab noch einmal bei der Südafrikanischen Botschaft in Berlin.



 Alkohol

Nur in bestimmten Bottle Stores oder in lizenzierten Hotels darf Alkohol ausgeschenkt werden.  Südafrika ist ein renommiertes Weinland. Vor ca. 350 Jahren kam der Weinanbau aus Europa nach Südafrika. Seither werden verschiedenste Weine angebaut. Aber auch Bier gibt es in jeder Kneipe und in jedem Bottle Store. Das bekannteste ist „Lager“. Es ist nicht ganz so stark wie das Bier in Deutschland.
Eine Afrika Reise wäre keine Afrika Reise ohne einen der legendären Sundowner (gemeinsames Beisammensein und Sonnenuntergang anschauen). Sehr gut hierzu schmeckt ein Savanna (eine Art Cidre) oder ein Gin Tonic.






 
Request Tour